10 Tipps zum Schreiben der Masterarbeit

10 Tipps zum Schreiben der Masterarbeit


Einleitung

Die Masterarbeit naht und der Gedanke daran treibt dir die Schweißperlen auf die Stirn? Kein Grund zur Panik! Die Erstellung einer guten Masterarbeit ist kein Hexenwerk und es ist auch noch kein Meister vom Himmel gefallen. Du hast in deinem Studium schon viele gute Texte und Arbeiten geschrieben, also wird dir das auch bei der Masterarbeit gelingen. Wenn du dich an ein paar einfache Ratschläge hältst, wirst du dir das Leben während der Masterarbeit deutlich erleichtern. Wir haben deshalb die 10 besten Tipps zum Schreiben einer Masterarbeit gesammelt.

 

1. Thema finden

Die wohl wichtigste Entscheidung in Bezug auf deine Masterarbeit ist die Bestimmung des Themas. Dementsprechend solltest du dir dafür auch ein wenig Zeit nehmen und nicht den Fehler machen, dich vorschnell für ein Thema zu entscheiden. Nichts wäre fataler als nach ein paar Wochen Recherche- und Schreibarbeit plötzlich festzustellen, dass dich das Thema doch nicht besonders interessiert oder es gar zu wenig Material dazu gibt. Nimm dir deshalb ein paar Tage Zeit und beurteile in Ruhe, wie sehr du dich für das gewählte Thema begeistern kannst. Denn für die vier bis sechs Monate, die die Masterarbeit dein Leben bestimmen wird, solltest du auch eine entsprechende Begeisterung mitbringen!

 

2. Gliederung erstellen

Eine gute Gliederung ist die halbe Miete bei der Erstellung einer Masterarbeit. Die Gliederung hilft dir dabei, die Arbeit in überschaubare Einheiten zu unterteilen und dir damit einen besseren Gesamtüberblick zu verschaffen. Auf keinen Fall solltest du einfach drauflos schreiben ohne vorher eine Gliederung erstellt zu haben. So läufst du nur mit Volldampf in eine Sackgasse, aus der du möglicherweise nicht mehr so schnell wieder raus kommst. Eine gute Gliederung wird dir somit viel Zeit und Nerven ersparen.

 

3. Zeitplan erstellen

Ebenso wichtig wie eine gute Gliederung ist die Erstellung eines Zeitplans. Wie bereits unter Tipp 1 erwähnt, wird die Masterarbeit für ca. 4-6 Monate der Hauptinhalt deines Lebens sein. Umso wichtiger ist es, dass du diese Zeit so detailliert wie möglich durchstrukturierst. Stelle dir deshalb noch vor Beginn der Arbeit folgende wesentliche Fragen: Wie lange benötigst du für die Recherche deines Themas? Wie umfangreich ist die Auswertung des Materials? Wie lange brauchst du für den eigentlichen Schreibteil (idealerweise nach Kapitel aufgeschlüsselt)? Und ganz wichtig: Plane auf jeden Fall am Ende ein paar Tage für die eigene finale Überarbeitung der Arbeit ein und lasse sie idealerweise auch von Kommilitonen oder einem professionellen Lektor Korrekturlesen.

 

4. Arbeitsplatz bestimmen

Das mag nach einem etwas merkwürdigen Tipp klingen, aber du solltest ihn nicht unterschätzen. Überlege dir im Vorfeld deiner Masterarbeit gut, an welchem Ort du am besten schreiben kannst. Nach ein paar Jahren Erfahrung an der Uni weißt du ja, in welcher Umgebung dich die Muse am ehesten küsst, sei es am Schreibtisch zu Hause, in der Uni-Bibliothek oder im Café um die Ecke. Vielleicht brauchst du auch ständige Abwechslung und beginnst morgens in der Uni zu schreiben, setzt deine Arbeit mittags in einem Café fort und beendest den Arbeitstag zu Hause. Je produktiver du an deinen Arbeitsplätzen bis, umso schneller wirst du auch mit der Masterarbeit fertig.

 

5. Inneren Zensor ausschalten

Auch dieser Tipp wird dir dabei helfen, deine Arbeit wesentlich schneller zu Ende zu bringen. Beschäftige dich während des Schreibens so wenig wie möglich mit der Frage, wie gut und flüssig dein Text geschrieben ist. Beim ersten Schreibvorgang geht es lediglich um die Erstellung einer Rohfassung, in der der Fokus ausschließlich auf dem Inhalt liegen sollte. In der Rohfassung geht es nur darum, das von dir gesammelte Material möglichst umfänglich und gut strukturiert zusammenzustellen. Halte dich nicht mit irgendwelchen holprigen Formulierungen auf, sondern versuche so viel wie möglich am Stück zu schreiben. Der sprachliche Feinschliff deiner Arbeit kommt erst in einer späteren Phase. Das permanente Feilen an irgendwelchen Formulierungen wird dich aus deinem Gedankenfluss reißen und unterm Strich brauchst du so viel länger für die Erstellung deiner Masterarbeit.

 

6. Wissenschaftlich schreiben

Viele Studenten empfinden das Schreiben von akademischen Texten generell als schwierig. Das Verfassen einer Masterarbeit in einem möglichst wissenschaftlichen Schreibstil kann dann schon mal zu Frust oder gar einer Schreibblockade führen. Denn während des Studiums werden nur die wenigsten Studenten auf das Schreiben einer Masterarbeit vorbereitet. Damit dir das wissenschaftliche Schreiben möglichst leicht fällt, möchten wir dir den Tipp geben, dir zur Vorbereitung deiner Arbeit ein paar andere Arbeiten (aus deinem Themenbereich) durchzulesen. Dadurch bekommst du ein Gefühl dafür, in welchem Stil andere Studenten ihre Masterarbeiten geschrieben haben. Du wirst sehen, dass du mit dieser Vorbereitung viel schneller deinen eigenen, unverwechselbaren Schreibstil finden wirst.

 

7. Professor einbinden

Ein ebenfalls nicht zu unterschätzender Hinweis. Aufgrund der vollen Terminkalender der meisten Professoren jedoch kein ganz leichtes Unterfangen. Versuche aber bitte trotzdem dich in jeder Phase der Masterarbeit so häufig und so eng wie möglich mit deinem Betreuer abzustimmen. Das gilt schon für die Themenfindung und die Gliederung. Nichts ist doofer als bereits mit dem Schreiben begonnen zu haben und dann vom Professor das Feedback zu bekommen, dass sich die Arbeit in eine falsche Richtung entwickelt hat.

 

8. Leben nicht vergessen

Dies ist vielleicht der wichtigste Tipp, den wir dir hier mit auf den Weg geben wollen. Viele Studenten vergessen nämlich neben der Mammutaufgabe Masterarbeit ihr restliches Leben. Das muss nicht bei jedem in einer Exklusivernährung durch Chips und Cola und einer durchschnittlichen Schlafdauer von 3 Stunden ausarten. Aber inzwischen ist es hinlänglich erwiesen, dass Menschen nur eine bestimmte Zahl von Stunden täglich produktiv sein können. Idealerweise werden diese Produktivitätsphasen auch durch Pausen unterbrochen. Mache also nicht den Fehler, zu glauben, dass du über mehrere Wochen 16 Stunden am Tag produktiv sein und eine gute Arbeit schreiben kannst. Du wirst sehen, wie gut es dir tun wird, wenn du dir hin und wieder eine Auszeit zum Ausgleich nimmst, wie z.B. 8 Stunden Schlaf am Stück, morgens eine Runde joggen, nachmittags auf einen Latte Macchiato mit Freunden treffen und abends was kochen. Diese „Abschaltpausen“ werden dein Hirn wieder fit machen fürs Weiterschreiben der Arbeit.

 

9. Realistisch bleiben

Hand aufs Herz: Du wirst für deine Masterarbeit keinen Nobelpreis bekommen! Und das sollte auch gar nicht dein Anspruch sein. Viele Studenten stellen an ihre eigene Masterarbeit völlig überhöhte Ansprüche, die sich in der Wirklichkeit gar nicht erfüllen lassen. Halte dir bitte immer vor Augen, dass es zum einen keine perfekten wissenschaftlichen Arbeiten gibt (nicht mal von Nobelpreisträgern) und zum anderen auch die akademischen Texte von Professoren, Forschern, etc. viele Runden an Feinschliff bekommen bevor sie in die Veröffentlichung gehen.

 

10. Korrekturlesen lassen

Und zu guter Letzt noch ein sehr wichtiger Hinweis, um aus deiner Masterarbeit einen hervorragenden akademischen Text zu machen. Scheue dich nicht, deine Arbeit von Anderen Korrekturlesen zu lassen. Vier oder sechs Augen sehen schließlich mehr als zwei. Am günstigsten ist es sicherlich, wenn du dazu deine Freunde oder Kommilitonen einlädst. Das beste Resultat bekommst du jedoch, wenn du die Arbeit von einem professionellen Korrektorat oder Lektorat korrigieren lässt. In einem Korrektorat werden Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung und Satzbau deiner Arbeit korrigiert. Im Unterschied dazu überprüft ein Lektorat deine Arbeit auch in sprachlicher Hinsicht, bspw. auf Ausdrucksweise und Verständlichkeit. Aufgrund dieser umfassenderen Prüfung ist ein Lektorat auch ein wenig teurer als ein Korrektorat. Du solltest dir jedoch bewusst machen, dass du eine Masterarbeit nur einmal im Leben schreibst. Insofern meinen wir von topcorrect, dass dir die Qualität eines derart wichtigen Dokuments auch ein paar Euro wert sein sollte.

 

Zusammenfassung

Wir sind uns sicher, dass unsere 10 Tipps dir die Erstellung deiner Masterarbeit wesentlich erleichtern werden. Auch wenn du dir nur ein paar davon zu Herzen nimmst, wirst du leichter und schneller ans Ziel kommen. Und nach der Masterarbeit wartet ja meist der Ernst des Berufslebens auf dich. Wenn du dir bereits jetzt Gedanken über deinen optimalen Karrierestart machen willst, empfehlen wir dir die Website studentjob, ein auf Studenten spezialisiertes Stellen- und Karriereportal.

Dieser Beitrag wurde unter Interessantes, Korrektur, Studium abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Ein Kommentar zu 10 Tipps zum Schreiben der Masterarbeit

Patrick Kaufmann am 8. Mai 2017 um 14:20

Ein sehr schöner und Ausführlicher Artikel. Mit diesen Tipps sollte man auf jeden Fall auf der sicheren Seite sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildquellen

  • Masterarbeit: © animaflora

Schnell & günstig

Wähle die Anzahl der Wörter: ?

Wie viele Tage haben wir Zeit?

24 Stunden 3 Tage 7 Tage

? EUR
? EUR pro Wort
inkl. MwSt.

Teste uns kostenlos

Lerne uns kennen, wir korrigieren eine zufällige Seite aus deinem Dokument - völlig kostenlos und unverbindlich!

Kostenlos testen




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de